AND THEN THEY WERE FOUR (2002 - 2004)

 

Nach dem Zillo-Festival begannen THE ESCAPE nach fast einjähriger Pause wieder allmählich mit dem Songwriting. Es verging aber fast ein weiteres halbes Jahr, da zunächst nicht mehr als kleine Fragmente für Songs zusammenkamen. Ingo, kompositorisch hauptverantwortlich für THE ESCAPE fühlte sich seitens kreativer Ideen ausgepowert und leer. Man probierte dies, verwarf jenes, diskutierte und ließ die Zeit dahinschleifen. Erst ab Anfang 2003 steckte man sich das konkrete Ziel, noch in 2004 ein neues Album zu veröffentlichen und begann konzentrierter mit der Studioarbeit. 

Auch auf dem Live-Sektor passierte in 2003 nicht viel: THE ESCAPE spielten erneut auf dem "That-Spring-Festival" in Magdeburg (diesmal bei besserem Wetter) und schließlich im Herbst auf dem Black-Elben Festival in Hamm. Mehr Konzerte ergaben sich nicht. Mitursache war die starke berufliche Belastung von Heiko, Ingo und Thorsten, letzterer war auch privat durch Umzug und Nachwuchs schwer eingespannt.

 

Beim That Spring Festival spielten THE ESCAPE unter anderem mit der japanischen Band "Eve Of Destiny" sowie "Soul In Sadness", "Zadera" und "Fight The Cause". Das Festival war wieder sehr heimelig und gut gemacht, für THE ESCAPE die Möglichkeit, nach fast einem Jahr Pause wieder live zu spielen.

THE ESCAPE auf dem THAT SPRING FESTIVAL in Magdeburg, Mai 2003                   

Fotos oben: Steffen Kühne         

Black Elben Festival 2003 in Hamm  

Das Black Elben Festival fand in der Maximilianhalle in Hamm statt. Bei etwas happigen Preisen hatten allerdings nicht so viele Besucher den Weg in die große Halle gefunden, wie vom Veranstalter (und den Bands) erhofft. Am Auftrittstag von THE ESCAPE spielten noch unter anderem: L Àme Immortelle, Garden Of Delight, Incubus-Succubus, Chamber und The Cascades. Das Konzert von THE ESCAPE kam bei den Besuchern gut an, es wurde bereits  ein neuer Song des kommenden Albums gespielt: "Believe".

Ausgerechnet bei diesem Song kam es zum Bandsalat beim Playback-DAT, so dass mitten im Song die Drums und der Bass ausfielen. Nach kurzer Verwirrung erfolgte die Entwirrung (des DAT) und der Einstieg in die sowieso anstehende Piano-Version von "God?". Danach konnte mit wieder laufendem Background weitergemacht werden. Das Publikum hat´s offensichtlich nicht gestört.

Inzwischen waren auch die Studioarbeiten vorangeschritten und es zeichnete sich bereits ein grobes Bild des kommenden Albums ab. Song für Song wurde aufgenommen, editiert, abgemixt, wieder korrigiert, verändert usw.

Ein erfreuliches Ereignis war der erfolgreiche Abschluß der Vertragsverhandlungen mit dem Label "Pandaimonium" (u.a. "Clan Of Xymox"), so dass THE ESCAPE nach über drei Jahren nun endlich wieder unter den Fittichen eines Labels waren.

Das nächste Konzert fand wieder im heimischen Bielefeld statt. In dem Cityclub "Elfenbein" sollte im Januar 04 mal wieder ein Heimspiel stattfinden. Als Support waren die Münsteraner "Neon Dream" verpflichtet worden, da diese jedoch eine Woche vor dem Gig besetzungsbedingt absagen mußten, sprangen "Silvery" ein, eine Band, die aus den bereits bekannten "Gallery Of Fear" hervorgegangen war. Der Gig von THE ESCAPE wurde erstmals aufwendig mitgeschnitten, in der Hoffnung, den einen oder anderen Song als Live-Version für einen Sampler nutzen zu können. 

THE ESCAPE im Januar 04 im Bielefelder "Elfenbein"

Das Konzert war in vieler Hinsicht bemerkenswert: zum einen wurde mit einer Spielzeit von über 90 Minuten ein Konzert gegeben, das sehr viele Songs enthielt, die sich sonst nicht mehr im Standardrepertoire von THE ESCAPE befanden, da bei  Festivals selten über 60 Minuten gespielt werden kann. Zum anderen gab es einen weiteren neuen Song ("Falling") und einen Mitschnitt, der so gut ausfiel, dass Ingo sich entschloss, das neue Label Pandaimonium zu kontakten, ob man denn nicht daraus ein Live-Album machen könnte. Es wurde sogar ein Doppel-Live-Album, und um die Sache noch bemerkenswerter zu machen, sollte dieses in limitierter Form (nur 555 Stück) und durchgehend von der Band handsigniert erscheinen.

Das Doppel-Live Album wurde "Ivory" (Elfenbein) genannt. Es stellt gewissermaßen ein Resümee der letzten 15 Jahre dar, von jedem veröffentlichten Album sind Songs vertreten, teils in neuem Gewand, teils als hätte man sie über die Jahre nie aus dem Programm genommen. Eine Art "Best Of THE ESCAPE" in Einheit mit einem lebendigen, pulsierenden Live-Album.

Die "Ivory" wurde Ende Juli 04 veröffentlicht und bekam von der Szenepresse begeisterte Kritiken. THE ESCAPE hatten inzwischen den Status einer Kult-Band erreicht, was auch den Eintrag in das Gothic- und Dark-Wave Lexikon zeigte. Eine gute Ausgangsbasis für den am 1. November 04 vorgesehenen Release des neuen Studioalbums "House Of Mind."

Ein weiteres Konzert fand im April in Hof statt: THE ESCAPE spielten auf dem Franken-Schwarz-Festival im Fernverkehr. Auch dieses Festival war ein Event, das von einigen Idealisten ohne großes Sponsoring auf die Beine gestellt worden war. Headliner des Festivals waren The Fair Sex, Co-Headliner waren THE ESCAPE. Außerdem spielten Gardens Of Gehenna, Dementi, Stolzes Herz, Soul In Sadness und Atargatis.  Bei dem Auftritt in Hof wurde ein weiterer neuer Song erstmals live präsentiert: The End Of Days.

Da im Sommer 2004 keine weiteren Konzerte bei THE ESCAPE anstanden, absolvierte Ingo Klemens bei der Münsteraner Band "Neon Dream" zwei Gigs als Ersatzkeyboarder. Der eine fand auf dem Leipziger WGT am Freitag auf der Parkbühne statt, wo "Neon Dream" das Festival eröffneten, der andere im Rahmen des "Under Cover Of Darkness" -Festivals im Münsteraner Tryptichon.

Neon Dream auf der Parkbühne Leipzig, WGT 2004, im Hintergrund Ingo am Keyboard, vorn rechts Randy Meinhard

 

next

back

Back to homepage

Back to history