Technik und Studio (2)

(1992 - 1994)

Die Zeit, in der Axel Kramer Sänger bei THE ESCAPE war, war gekennzeichnet durch den Einsatz des Atari ST als Sequencer und die vielfältigen Möglichkeiten, die sich dadurch boten. In Kombination mit Heikos Tascam Midistudio 644, welches mit dem Atari synchronisiert werden konnte, konnten wesentlich komplexere Songs realisiert werden als bisher. Es entstand das neue Tape "Marionettes", welches nicht nur komplett neues Songmaterial bot, sondern auch aufnahmetechnisch dem Vorgänger weit überlegen war. Noch bis 1995 arbeiteten THE ESCAPE mit der Kombination Atari - Tascam 644, wenn es um Eigenproduktionen oder Samplerbeiträge ging. Die Samplerbeiträge "The Eyes Of The Amaryllis" "Storm In The Night" und "Body And Soul" sind noch auf dem Tascam aufgenommen worden. Auf dem Marionettes-Tape wurden erstmals auch Gitarren eingesetzt, was einen ersten Impuls in Richtung Gothic-Rock setzte. Folgendes Equipment stand THE ESCAPE bei der "Marionettes" zur Verfügung:

Kawai K4 Synthesizer

Roland D10 Synthesizer

Roland Alpha Juno 2 Synthesizer

Sampler Korg DSM1

Sampler Yamaha TX 16 W

Masterkeyboard Döpfer LMK 3

2 x Alesis Quadraverb Effektgeräte

Roland R5 Drumcomputer

Roland Octapad plus 3 Dynacord Drumpads

Roland GS 6 Gitarreneffektgerät

Roland GP 16 Gitarreneffektgerät

Fostex 2016 Line-Mixer

Tascam Midistudio 644

Atari 1040 STE mit 2MB RAM und Cubase

Fenix Strat-Kopie

Lester Strat-Kopie

Damit konnte man schon eine Menge anfangen, wenn auch die Verkabelung und Synchronisation immer ein riesiger Aufstand war, da das "Studio" zu diesem Zeitpunkt jedesmal neu aus dem zusammengeworfenen Equipment von Ingo und Heiko verkabelt werden mußte. Bis alles so lief, daß man einen Song aufnehmen konnte, verging gut eine Stunde an Aufbau und Stöpseln (und jeder Menge Flüche, wenn mal wieder irgendetwas nicht lief... "Verdammt, ich hab´ hier kein Signal!...).

Live blieb eigentlich alles beim alten, Drums und Sequencing vom Band (inzwischen ein DAT-Recorder von AIWA), Synths, zusätzliche Drums und Gitarren live dazugespielt. Diese Kombination hatte sich als sehr robust erwiesen, nicht umsonst pflegen die meisten Bands ein solches Setup.

Im August 1992 kam zum bestehenden Synth-Equipment ein Korg 01R/W hinzu. Seine Sounds bildeten eine Basis für die nun entstehenden neuen Songs, von denen viele auch auf dem Debütalbum "Every Tear Dries" vertreten sind. Nachdem Elten Axel Kramer als Sänger Nummer drei ersetzt hatte, liefen die Vorbereitungen für das erste Album. Zum bestehenden Equipment gesellten sich nun noch ein neuer Line Mixer (M-480 von Roland) und eine Vester 12 String Gitarre. Solchermaßen ausgestattet zog man zu den ersten Studioaufnahmen ins "Sonic Art" Studio in Bad Laer. Dort wurde digital auf ADAT und Soundscape aufgenommen, THE ESCAPE sahen erstmals die Möglichkeiten des langsam aufkommenden digitalen Recordings mit allen Bearbeitungs- und Mixingvorteilen. Soundmäßig wurden für die "Every Tear Dries" natürlich auch im Studio vorhandene Geräte genutzt, wie z.B. ein Ensoniq ASR 10, ein EPS 16+ sowie viel Peripherie, z.B. Compressoren, Lexicon-Hall oder andere Effekte.

Die Studioarbeiten zogen sich über zwei Wochen allein für das Recording hin, weitere 10 Tage gingen für das Mixing drauf. Alle waren etwas genervt, weil einerseits ein ständiger Zeitdruck ruhiges Arbeiten kaum zuließ und andererseits z.T. nach Arbeitsschluß im "normalen" Beruf im Studio weitergearbeitet wurde (man wollte ja nicht den ganzen Urlaub draufgehen lassen), was praktisch kaum Erholung zuließ.

Das Mastering besorgten die Macher des Sonic Art Studios in Berlin, was noch kurz vor VÖ des Albums zu erheblichen Differenzen mit Ingo führte, da dieser in dem Ergebnis diverse "Ecken und Kanten" des Rohmixes, auf die er Wert legte glattgebügelt sah ("Wenn man nicht alles selber macht...!"). Letztlich waren THE ESCAPE dann aber doch mit ihrem Erstling sehr zufrieden und schickten sich an, das Album live zu präsentieren.

Das Live-Equipment von THE ESCAPE zur Zeit der "Every Tear Dries":

Keyboards:

Roland Alpha Juno 2

Kawai K4

Roland D 10

Döpfer LMK 3

Gitarren:

Fenix Strat-Kopie

Lester Strat-Kopie

Vester 12-String

Rack / Effekte

Korg 01R/W

Alesis Quadraverb

Korg DSM1

Roland GS6

Roland M480

AIWA DAT

Drums:

3 x Dynacord E-Pads

     

 Dieses Equipment war live im Wesentlichen unverändert bis zu den Vorbereitungen für das nächste Album.

 

Next

Previous

Back

Back to homepage